ÜBER

“der Witzer” ist ein privater und kostenloser Podcast von und mit Thomas Witzer. Es handelt sich um keinen Podcast der sich rein einem Thema verschrieben hat, er bietet eine Auswahl an unterschiedlichsten Bereichen. Sei es kulinarisch, technisch, Plauderei über diverse spannende Themen, …

Kontaktmöglichkeiten

E-Mail: kontakt@der-witzer.at
Threema: MC3CDSP3 (bevorzugt!)
Twitter: @derWitzer
Mastodon: @tweezerAT@chaos.social

Ich, Thomas Witzer, hatte mit dem Medium Podcast schon vor über 10 Jahren meinen ersten Kontakt, damals jedoch nur als Konsument. Mein aktives Dasein in den Weiten des Internet habe ich als Foodblogger ausgelebt. Via Twitter ist der Podcaster Sven Mencke auf mich aufmerksam geworden und hat mich zu sich eingeladen. Gemeinsam haben wir im Culinaricast über österreichische Küche geplaudert. Er hat mich ermutigt ein eigenes Projekt zu starten und Stand mir als Mentor zur Seite. Somit war der Gabelbissen geboren. In diesem Podcast habe ich mich ausschließlich mit der Küche von Österreich beschäftigt. Einige Zeit später habe ich ein weiteres Projekt gestartet, das Sprechgröstl. Dieser Podcast war als personal Podcast mit einigen Dialogfolgen konzipiert. Nach einigen Folgen wollte ich jedoch mehr machen, doch das passte nicht so ganz in das Konzept meiner beiden Projekte. So war für mich nach einer längeren Kreativitätspause klar, dass ich ein neues Projekt starten werde. Dies sollte anders und viel offener aufgezogen werden. Da ich mich primär auf diesen Podcast konzentrieren wollte, habe ich sowohl Gabelbissen als auch das Sprechgröstl eingestellt. Mehr über meine Person erfährst du unter tweezer.at

Das Kapperl ist euch sicherlich schon aufgefallen, oder? Vermutlich habe ihr euch schon die Frage gestellt, was es damit so auf sich hat. Gekauft habe ich es vor einigen Jahren per Zufall. Eigentlich wollte ich ein sportliches Sakko kaufen, doch beim Durchstreifen des Geschäfts ist mir dieses Kapperl besonders ins Auge gestochen. Mehr als Jux habe ich ein passendes probiert und mich im Spiegel betrachtet. Irgendwie wirkte es, als hätte ich solch eine Kopfbedeckung schon seit Jahren getragen. Anders gesagt, das Kapperl passte von Anfang an zu mir. Von diesem Zeitpunkt an war es immer dabei sobald ich das Haus verlassen habe. Egal ob Craftbierfest, Baustelle, Arbeit, Theater, … das Kapperl war immer dabei. Aufgrund der wechselnden Jahreszeit habe ich mir sowohl eine sommerliche als auch winterliche Version zugelegt. Im Bild bei diesem Absatz und im Logo des Podcasts könnt ihr meine sommerliche Version sehen. Im Portrait von mir, etwas oberhalb, könnt ihr die winterliche Variante sehen. Auf jeden Fall entwickelte sich das Kapperl als eine Art Identifikationsmerkmal oder anders gesagt als Markenzeichen von mir selbst. Der Witzer und das Kapperl waren etwas das einfach zusammen gehört. Dies wollte ich auch im Podcast einfließen lassen, da es meiner Meinung nach einfach gut hier her passt.